Bildung und Wirtschaft: Dummheit gibt's gratis

brand eins ist dieses Mal mit einem für mich sehr spannenden Schwerpunktthema herausgekommen:

Shot brandeins Titel

Ich hätte nicht mit dem Bericht eines österreichischen »Harvard-Juristen« beginnen sollen, der nach sechs Monaten genug von dem Wirtschaftsleben in Deutschland hatte (»Geisterfahrer in der Marktwirtschaft«):

Was hebt Ihren [Online-] Marktplatz von vielen anderen ab? Im Silicon Valley begänne jetzt die spannende Diskussion, weil die Enterpreneure dort die letzten Studien zum Funktionieren von Online-Markten (immerhin Unternehmensgegenstand) gelesen hätten und dankbar wären für jede konstruktive Kritik: lernen aus der kritischen Diskussion. Nicht hier in Deutschland. Wir wissen doch, wie Markt geht, höre ich, da kannst du usn doch nix erzählen! Selbstsichere Ignoranz statt unternehmerischer Wissensdurst ...

Danach habe ich dann lieber gleich zur Seite 140 weitergeblättert: »Lernende Firma«. Dort wird die niederländische Unternehmensberatung Kessels & Smit beschrieben, eine 40 Kopf fassene Firma komplett ohne Hierarchie. Erinnert mich ein wenig an die Best Buy-Geschichte, wo man feste Arbeitszeiten und Anwesenheitspflicht abgeschafft hat. Sehr schön. Ich glaube ja auch, dass quasi-hierarchfreien Organisationsformen die Zukunft gehört. Open Source hat es vorgemacht. Unternehmen, die das Experiment wagen wollen, sollen sich ja nur bei mir melden ;-)

Kommentare

[...] las ich im E-Learning-Blog über die aktuelle Ausgabe mit dem bezeichnenden Titel “DUMMHEIT gibt’s gratis”, [...]

Neuen Kommentar schreiben