Microsoft muss sich gegen Linux auf Billigst-Notebooks wehren

Nicht nur auf dem XO-Laptop ist Windows eigentlich nicht vorgesehen. Auch im Bereich der Billigst-Notebooks wie dem Eee PC von Ausus ist aus Kostengründen ein Linux drauf. Ein Computer, der in großen Stückzahlen produziert und ganz ohne vorinstalliertem Windows verkauft wird, ist selten geworden heutzutage. Microsoft sieht sich in Zugzwang, damit das weiterhin so bleibt. Denn die linux-getriebenen Notebooks funktionieren ganz ausgezeichnet. Aus Sicht des Unternehmens ist es besorgniserregend, dass kein Windows mit der Hardware verkauft wird. Einmal abgesehen von den unmittelbar verloren gegangenen Lizenzeinahmen für das üblicherweise vorinstallierte Windows ist es sehr unwahrscheinlich, dass sich jemals eine Microsoft-Software auf dem Ultra Low Cost Notebook verlieren wird. Ein sehr unangenehmes Szenario für den Software-Konzern.

Weiterlesen:

[via Isotopp]

E-Learning-Blog: 

Kommentare

Microsoft kommt so schon ein wenig unter Druck, was auch gut ist.

Neuen Kommentar schreiben