Unter Juristen ;-)

Gestern war ich auf dem 5. Informationsrechtstag der Düsseldorf Law School. Thema war "Web 2.0 = Recht 2.0" und ich habe dazu ein wenig berichten dürfen, wieweit Web 2.0 schon in Unternehmen verbreitet ist und welche Anwendungsfelder in der Praxis damit erschlossen worden sind. Ich habe da einiges an interessanten Rückmeldungen erhalten, vor allem was den Wiki-Einsatz angeht.

Spannend fand ich den Vortrag vom Datenschutzbeauftragten der Deutschen Telekom, Dr. Claus D. Ulmer. In offenen Worten hat er über die Erfahrungen mit Datenanfragen der sogenannten "Bedarfsträger" berichtet. Derzeit sind bei der Telekom über 30 Mitarbeiter ausschließlich damit beschäftigt, die Anfragen dieser Bedarfstärger zu bearbeiten. Mit der beschlossenen Vorratsdatenspeicherung werden viele weitere Stellen dafür geschaffen werden müssen. Die Vorratsdatenspeicherung ist ja im Hinblick auf die Terrorismusgefahr eingeführt worden. Interessanterweise haben aber lediglich 0,5% aller Datenabfragen der Bedarfsträger einen terroristischen Hintergrund. In dem ganzen Rest geht es fast ausschließlich um Betrugsdelikte.

Sehr neugierig war ich auf auf Fank Penning von Holtzbrinck, der ein wenig von StudiVZ erzählen sollte. Da war jetzt allerings nicht wirklich neues zu hören (so gut wie 100% Marktabdeckung, meistbesuchte deutschsprachige Site, SutidVZ ist im Grunde eine Dating-Plattform...). Im Gespräch beim Essen hat er dann aber auch ein wenig von SchülerVZ berichtet. Die Guerrilla-Taktik zur Markteinführung scheint aufzugehen, SchülerVZ läuft noch besser an als das Studentenportal. Da frage ich mich natürlich, wo daneben eine gemeinnützige Schüler- und Azubi-Plattform bestehen kann.

Bevor ich wieder aufbrechen musste, gab es noch einige interessante Meinungen zu den Rechtsverhältnissen in Second Life zu hören. Und über die jüngsten Entscheidungen zu Foren- und Mitstörerhaftung machte man sich ernsthafte Sorgen. Da bedarf es wohl noch einiger klarstellender Urteile vom BGH...

E-Learning-Blog: 

Neuen Kommentar schreiben