Tagesspiegel: Die gute Tat der Piraten

Lesetipp aus dem Urlaub: Die gute Tat der Piraten von Kolja Reichert im Tagesspiegel:

Das Internet ist nämlich nicht der Feind der Musik. Es ist nur der Feind der Tonträgerindustrie.

Und Kolja Reicherts Schlussbemerkung:

Auf der einen Seite steht eine Industrie, die ihre Gewinne am liebsten eins zu eins ins neue Medium hinüberretten würde; auf der anderen Seite eine große Hörerschaft, die nicht einsieht, warum sie für ein unbegrenzt kopierbares Datenbündel noch immer 10 Euro zahlen soll. Und dazwischen die Künstler, auf sich selbst gestellt und ohne eigene Interessenvertretung, in der nicht auch die Verwerter mitsprechen würden. Ein Zusammenschluss der Urheber ist eine der Chancen, die in einem öffentlich organisierten Vergütungssystem wie der Kulturflatrate liegen. Es könnte erstmals eine exakte Abrechnung zwischen Künstler und Hörer schaffen und die Tauschbörsennutzer an die Kasse holen. Industrie und CDU würden die Piraten lieber gleich vom Internet trennen. Legalisierung oder Sanktionen – eine Frage für die nächste Legislaturperiode.
E-Learning-Blog: 

Kommentare

[...] Tagesspiegel: Die gute Tat der Piraten | Tim Schlotfeldt » E-Learning Tags: beratung, consulting, corporate-wiki, elearning, hnliche-beitrge, innovation, linux, open-source, schlotfeldt, urheberrecht, wiki, wochen [...]

Neuen Kommentar schreiben