Projektmanagement mit TaskJuggler

Ich habe jetzt zwei Kundenprojekte parallel mit TaskJuggler geplant, einem Open Source Projektmanagement-Tool. Hier sieht man eines der so beliebten Gantt-Charts als Auszug (stammt aus einem aktuellen Projekt, darum anonymisiert):

Screensho Gantt-Chart

TaskJuggler unterscheidet sich von anderen Tools dadurch, dass es Projektdateien kompiliert. Es ist also keine Software wie beispielsweise MS Project, bei der man die Tasks eintippt und man sofort eine Rückmeldung erhält. Bei TaskJuggler dagegen erstellt man eine Projektdatei und muss seine Tasks als Text in eine bestimmten Syntax eingeben. Dann kompiliert TaskJuggler die Daten und erreichnet daraus Projektszenarien und Ressourcenbelegungen.

Das klingt jetzt erstmal kompliziert und wenig handlich. In der Tat ist die Lernkurve recht steil, vergleichbar in etwa dem Umstieg von einer Textverarbeitung wie Word auf ein Textsatzsystem wie LaTeX. Der Vorteil dieses Ansatzes liegt nun darin, dass man sich als Unternehmen beispielsweise seine eigenen Webfrontends erstellen kann, über die die Daten für TaskJugger eingegeben werden können. So werden in Unternehmen, die TaskJuggler einsetzen, unter anderem die Stundenabrechnungen über eine Webseite erfasst. Die eingegeben Daten werden dann in die Ressourcendatei von TaskJuggler geschreibt.

Momentan finde ich TaskJuggler ganz spannend und werde es daher verstärkt in meiner Projektarbeit einsetzen. Mit rein webbasierten Lösungen bin ich dagegen noch nicht so richtig warm geworden, obwohl ich immer wieder nach Neuerungen Ausschau halte. Über weitere Hinweise und Tipps würde ich daher sehr freuen.

E-Learning-Blog: 

Neuen Kommentar schreiben