Datenschutz

Toxcore jetzt unterstützen!

Logo Tox

Auf Netzpolitik.org ist derzeit einer der meistgelesenen Beiträge „Auf der Suche nach einer Skype-Alternative? Tox!“ Tox ist ein Instant-Messaging-System mit Video- und Audiounterstützung, also so etwas wie Skype oder WebRTC. Das besondere an Tox ist die Funktionsweise, es kommt ohne einen zentralen Server aus, der die verschiedenen Nutzer miteinander verbindet. Ermöglicht wird dies durch P2P-Techniken, unter anderem geschieht die Kontaktaufnahme mit anderen Tox-Usern über Distributed Hash Tables.

Tox ist mit der Idee entstanden, den Nutzern größtmögliche Privacy zu gewähren. Man installiert sich einfach einen Tox-Client und kann sofort loslegen. Eine Registrierung ist nicht vorgesehen.

Tox ist ein sehr vielversprechendes Projekt. Obwohl es noch so jung ist und eigentlich noch im Alphastadium ist, lässt es sich auf dem Dekstop schon sehr gut nutzen. Probleme gibt es derzeit noch bei der mobilen Nutzung, da das DHT-basierte Protokoll relativ ressourcenhungrig ist.

Damit die Entwicklung schneller vorangeht bittet einer der Entwickler auf Indiegogo um Unterstützung. Er will bis Freitag 5.000,–– Dollar einsammeln. Das ist in meinen Augen eine sehr sinnvolle Investition. Schaut es euch an und wenn es euch gefällt, unterstützt es!

Hier klicken: https://www.indiegogo.com/projects/toxcore-development#.

Die Wandlung von Facebooks Datenschutzreklärung

Die Electronic Frontier Foundation hat in einer Zeitleiste die Veränderungen der Datenschutzbestimmungen von Facebook dokumentiert. 2005 hieß es noch, dass niemand auf die eigenen persönlichen Daten zugreifen kann, wenn man dem nicht explizit zugestimmt hat:

E-Learning-Blog: 

Veranstaltungsmanagement

Es ist schon interessant, welche Assoziation man mitunter beibehält: Heute beginnt die Jahrestagung der GMW. Nachdem ich 1996 Teilnehmer der (ohje, es war tatsächlich die erste GMW-Tagung) Jahrestagung war, wurde ich im Jahr 2001 von Dritten darauf aufmerksam gemacht, dass die Anmeldedaten der Teilnehmer auf einem Server der Uni Siegen weltweit einsehbar waren.

E-Learning-Blog: