Jabber: Privatsphäre mit Hilfe von Listen steuern

Ich schaue mir gerade ein wenig die Privatsphären-Listen des Jabber-Protokolls an. Das ist ein Feature mit dem man folgendes einstellen kann:

  1. Nachrichten können an Hand der JID, der Gruppe oder des Subscprition-Types angenommen bzw. blockiert werden.
  2. Statusinformationen (Präsenz) von anderen Teilnehmern können an Hand der JID, der Gruppe oder des Subscprition-Types angenommen bzw. blockiert werden.
  3. Das Versenden eigene Statusinformationen (Präsenz) kann an Hand der JID, der Gruppe oder des Subscprition-Types gesteuert werden.
  4. Statusinformationen (Präsenz) von anderen Teilnehmern können an Hand der JID, der Gruppe oder des Subscprition-Types angenommen bzw. blockiert werden.
  5. IQ-Stanzas (darüber werden zum Beispiel die Kontaktdaten verwaltet) können an Hand der JID, der Gruppe oder des Subscprition-Types angenommen bzw. blockiert werden.
  6. Schlussendlich lässt sich auch der gesamte Datenaustausch an Hand der JID, der Gruppe oder des Subscprition-Types annehmen bzw. blockieren..

Voll unterstüzt wird dieses Feature von TKabber.

Weiterlesen: RFC 3921 Section 10: Blocking Communication.

E-Learning-Blog: 

Add new comment