Jabber: Privatsphäre mit Hilfe von Listen steuern


Ich schaue mir gerade ein wenig die Privatsphären-Listen des Jabber-Protokolls an. Das ist ein Feature mit dem man folgendes einstellen kann:

  1. Nachrichten können an Hand der JID, der Gruppe oder des Subscprition-Types angenommen bzw. blockiert werden.
  2. Statusinformationen (Präsenz) von anderen Teilnehmern können an Hand der JID, der Gruppe oder des Subscprition-Types angenommen bzw. blockiert werden.
  3. Das Versenden eigene Statusinformationen (Präsenz) kann an Hand der JID, der Gruppe oder des Subscprition-Types gesteuert werden.
  4. Statusinformationen (Präsenz) von anderen Teilnehmern können an Hand der JID, der Gruppe oder des Subscprition-Types angenommen bzw. blockiert werden.
  5. IQ-Stanzas (darüber werden zum Beispiel die Kontaktdaten verwaltet) können an Hand der JID, der Gruppe oder des Subscprition-Types angenommen bzw. blockiert werden.
  6. Schlussendlich lässt sich auch der gesamte Datenaustausch an Hand der JID, der Gruppe oder des Subscprition-Types annehmen bzw. blockieren..

Voll unterstüzt wird dieses Feature von TKabber.

Weiterlesen: RFC 3921 Section 10: Blocking Communication.

Post new comment

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.