Spannungsbogen


Eben in Training aktuell 10/2006 gelesen.

Aus einer Studie von Accenture (Seite 12):
Deutschlands Chefs halten nicht viel von den Qualifikationen ihrer Mitarbeiter.
Aus einer Studie von Synetz, Deutsche Telekom, Vivento Customer Services (Seite 19):
Fast 70 Prozent des Führungspersonals fürchten, ihre Position zu verlieren, wenn sie Verantwortung abgeben und die Eigenständigkeit ihrer Mitarbeiter fördern.

Habe zwar noch nie zum ...

... sogenannten Führungspersonal gehört, schlage mich aber mit Freuden auf die Seite der verbleibenden 30%.

Denn wenn man die Logik der 70%-Mehrheit mal zu Ende denkt, stellt man fest, daß eigentlich nur noch einigermaßen taugliche Hilfskräfte notwendig sein müssten, da ja Cheffe dank seiner zahllosen breit aufgestellten Fähigkeiten alles im Griff haben sollte. Wozu also noch Akademiker ausbilden und Fachkräfte suchen - das wäre für mich die wirre Konsequenz der 70%-Denke.

Die hohe Zahl der vergurkten Firmennachfolgeregelungen im Mittelstand zeigt wie unter einer Lupe das Kernproblem. Nur durch gezieltes, rechtzeitiges Verteilen der Lasten auf die jeweils tatsächlich tragenden Anteile einer Firma sorgt man dafür, daß ein Laden wirklich läuft und nicht nur humpelt.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.