Wolfgang Blau widerspricht den sieben Branchenmythen des Journalismus

Da ich mich gerade mit Medienkompetenz und gesellschaftlicher Teilhabe beschäftige und ich mich sowieso über die Bestrebungen zur Einführung eines Leistungsschutzrechts ärgere, kommt mir die Anhörung des Medienausschusses des Bundestages zu Qualitätsjournalismus gerade recht. Dort widespricht Wolfgang Blau, Chefredakteur von Zeit Online, den sieben großen Branchenmythen des Journalismus:

Wolfgang Blau: Die sieben Branchenmythen zum Zustand des Journalismus von Carta auf Vimeo.

[via Carta und Annalist]

E-Learning-Blog: 

Kommentare

Danke für den Hinweis. Ich hatte schon befürchtet, Knüwer ist der Einzige weit und breit, der aufklärt.

Ich war ja schon überrascht, dass dort kein einziger Sachverständiger eine Lanze für das Leistungsschutzrecht gebrochen hatte. Allerdings wird in der Politik nicht umbdingt auf die Sachverständigen gehört.

Ach noch was: Diese Mythen, wenn sie denn so von irgendjemand formuliert wurden, zeugen von Ignoranz oder zumindest von geballter Dummheit. Manchmal blitzt auch ein merkwürdiges Demokratieverständnis durch. Die Presse kontrolliert nicht etwas nur die Politik nicht, sondern wird vielmehr gesehen als Verbündeter in der Manipulation der Bürger. Entlarvend!

Hallo Tim,

ich habe seit ca. 2 Monaten auch die Zeit online entdeckt und bin ganz begeistert. Qualität setzt sich hoffentlich immer durch, kann ich dazu nur schreiben.

Noch ein anderer Punkt zum Thema "Vierte Gewalt". Ich denke der Journalismus hat inzwischen diesen Anspruch verloren. Die meisten Nachrichten werden via Guttenberg gemacht, also Copy & Paste. Das kann man sehr schön bei Google News sehen. Die wirklichen Innovationen im Journalismus in den letzten 10 Jahren, kamen auch nicht aus den Reihen der Journalisten. Ich sehe hier zwei Projekte ganz vorne, nämlich Wikipedia (Jimmy Wales kommt aus dem Finanzwesen) und Wikileaks (Julian Assange ist Hacker), die den Journalismus heute geprägt haben. Dazu kommen natürlich noch diverese Blogger bzw. Wordpress und GoogleNews. Allesamt Innovationen aus der IT. Wer ist denn jetzt die vierte Gewalt? Journalisten oder Hacker? Print oder Internet?

Grüße aus dem Norden und ups mein zweiter Kommentar heute
Andreas

Im schleswig-Holsteinischen Landtag wird es übrigens am 31. März eine Anhörung zum Thema Medienkompetenz geben. Mal sehen, was es da zu hören geben wird und welche Schlüsse die Politik daraus ziehen wird.

[...] hier den Originalbeitrag weiterlesen: 15 – Wolfgang Blau widerspricht den sieben Branchenmythen des … [...]

Neuen Kommentar schreiben