Auf Kommentar antworten

Interviews im Web 2.0


Eines der schönen Dinge am Web 2.0 ist ja, dass man Radio und Fernsehen in beliebiger Qualität bekommen kann. Wo außer im großen Sommerinterview darf ein Internview noch geschlagene 15 Minuten Sendezeit verschleudern?

Beim Elektrischen Reporter aka Mario Sixtus kann man Jimmy Wales lauschen oder Peter Schaar zuhören, dem gegen Windmühlenräder anrennenden Datenschutzbeauftragten, der sein Interview mit einer kleinen Ohrfeige eröffnet:
Hier erwarte ich von der Öffentlichkeit wesentlich kritischeres Herangehen, das auch viel Stärker nach Sinn, Zweck und Verhältnismäßigkeit gefragt wird.

Antworten

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
CAPTCHA
Mit dieser Frage wird getestet, ob Sie ein menschlicher Benutzer, um so automatisierten Spam vorbeugen zu können.
Bild-CAPTCHA
Tragen Sie die Zeichen aus dem Bild oben in das Feld ein.