wiki

Wiki-Mitarbeiter und Umgang mit Konflikten

Wikis verbreiten sich gerade rasant in deutschen Unternehmen. Ich habe aber den Eindruck, dass die Inhalte dort eher statisch sind. Im E-Learning-Chat gestern Abend kam nun kurz zur Sprache, welche Erfahrungen die IBM mit dem eigenen Wiki gemacht hat (die deutschen Mitarbeiter tun sich da noch ein wenig schwer). Das scheint ein kultureller Unterscheid zu sein, über den ich gerade ein wenig sinniere. Dabei ist mir dann auch der Begriff Konfliktkultur in den Sinn gekommen und das eher negativ besetzte "Konsens-Republik".

E-Learning-Blog: 

Beratungsansatz Wiki-Einführung

Lassen Sie sich unterstützen (NIH-Syndrom!)

  • Das Wiki-Prinzip ist bestechend einfach
  • Beratung sollte entsprechend unaufwändig sein
  • Wiki-Einführung ist in geringem Maße ein technischer Prozess, hauptsächlich geht es aber um Organisationsentwicklung!
  • Wenn man keine OE hat oder keine Erfahrung mit Wikis vorhanden sind, holen Sie sich Untersützung
Taxonomy upgrade extras: 

Unter Juristen ;-)

Gestern war ich auf dem 5. Informationsrechtstag der Düsseldorf Law School. Thema war "Web 2.0 = Recht 2.0" und ich habe dazu ein wenig berichten dürfen, wieweit Web 2.0 schon in Unternehmen verbreitet ist und welche Anwendungsfelder in der Praxis damit erschlossen worden sind. Ich habe da einiges an interessanten Rückmeldungen erhalten, vor allem was den Wiki-Einsatz angeht.

E-Learning-Blog: 

tschlotfeldt.de Lizenzbedingungen

Screenshot Commons Deed

Das sind die Lizenzbedingungen für die Inhalte auf tschlotfeldt.de. Auch eine kommerzielle Nutzung ist damit jedem möglich, ja, auch Verlagen. Manche finden das zu großzügig, ich dagegen halte es im Hinblick auf einen offenen Wissensaustausches für schlicht und ergreifend notwendig.

E-Learning-Blog: 

Trotz Sommerwetter

Heute Vormittag hat meine Kollegin das Mailing zu unserem Wiki-Workshop an unsere Kunden geschickt. Ich hatte nicht gedacht, dass sich innerhalb weniger Stunden über 10 Teilnehmer anmelden. Damit ist unser Kontingent dann auch bald erschöpft, mehr als 30 Teilnehmer sollen es nicht werden, da wir ansonsten keinen Workshop (im eigentlichen Sinne) durchführen können.

Der Ablauf wird so wie beim letzten Mal gestaltet, ich übernehme dabei den Part um 14:30 Uhr:

E-Learning-Blog: 

Seiten