tschlotfeldt.de

Bilderrätsel

Published in

Bilderrätsel

Update: Das Bild wurde übrigens auf Amrum aufgenommen.

Nachtrag zum persönlichen Jahresrückblick


Ach ja, in meinem persönlichen Jahresrückblick vergaß ich zu erwähnen, dass wir nach Ende des Kalten Krieges (sicherlich die bis dato größte Bedrohung, die die Menschheit gesehen hatte) unsere rechtsstaatlichen Grundsätze schleichend abbauen. Gründe sind immer die Gleichen: Kinderpornographie (früher), Rechtsradikalismus (früher), Terrorismus (heute), Kinderpornographie (heute). Da passt es doch, dass mal kurz die Transaktionen aller deutschen Kreditkartenbesitzer überprüft worden sind.Weiterlesen:

Rückblick 2007


Schnell noch einen Blick zurück ins Jahr 2006 werfen.

Für Nitor war es ein gutes Jahr, und, besonders schön für mich, der Bereich E-Learning hat sehr gut zugelegt. Dabei begann das Jahr für mich im Januar mit einem ärgerlichen Projekt. Andererseits gab es auch sehr schöne Aspekte, zum Beispiel ist unser neues Beratungsangebot zur Wiki-Einführung in Organisationen gut angenommen worden. Die LearnTec empfand ich dann eher enttäuschend, es waren da noch nicht wirklich neue Geschäftsmodelle Richtung E-Learning 2.0 zu sehen (mal sehen, was wir dieses Jahr auf der LearnTec zu sehen bekommen). Immerhin ist Jochen Robes für sein Weiterbildungsblog mit einem EureleA ausgezeichnet worden. Für meine Kollegen war es dann umso schöner, mit dem digita 2006 für das WBT Konflikt-Kompetenz ausgezeichnet worden zu sein. Weiterlesen …

Willkommen 2007

Published in

ich wünsche allen Lesern hier alles Gute zum neuen Jahr und noch viel Freude an den Themen E-Learning und informelles Lernen.

Weihnachtsgabe 2007: Der Große Bruder im privaten Computer


Machtübernahme abgeschlossen

Wie der zuständige Agitator des Ministeriums für Staatssicherheit heute mitteilte, wurde die Planvorgabe des XXIII. Parteitages der SED (im Untergund) zur Unterwanderung des Klassenfeindes erneut übererfüllt. Er berichtete stolz, daß es gelungen sei, die hervorragenden Kontakte des leider verstorbenen Genossen Wolf zu reaktivieren, um die Regierung des »Bundeslandes Nordrhein-Westfalen« der »BRD« davon zu überzeugen, den unter der Legende des »Verfassungsschutz« arbeitenden Genossen eine Genehmigung zum Eindringen in Rechnersysteme zu verschaffen. Eine richterliche Kontrolle, so der Agitationsleiter weiter, sei vermieden worden, was den Genossen ungestörtes Arbeiten ermögliche.

Weiterlesen:

eureleA 2007 Finalisten


Die Finalisten des eureleA 2007 stehen fest. Dieses E-Learning-Blog hat es leider nicht soweit geschafft, dafür einige andere interessante Projekte.

Hier die Finalisten:

  • Kategorie 1a: Große Firmen
    • Thomson NETg: Bildungsoffensive zur Fußball-WM 2006: Accor ermittelt Weltmeister der Gastfreundschaft Thomson NETg für Accor Académie
    • Altana: WBT "Magic 10 Minutes"
    • Konica Minolta: English WBT für Konica Minolta Techniker
    • Telekom: Umstellung des Buchunghaltungssystems DKK/ SAP / R3 (Debitorenkontokorrent) auf DKK_NEU/ SAP / R3 bei der Deutschen Telekom AG
  • Kategorie 1b: Kleine Firman
    • Fischer Group International GmbH: Leadership Transition Online
    • IÖB GMbH: Ökonomische Bildung online (ÖBO)
    • theCo.de AG: SchulCMS - Schul Content Management System
  • Kat. 2 : Verbände und Vereine
    • Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V.: Entwicklung und Durchführung von Blended Learning Seminaren
    • Apis e. V. - Verein zur Förderung der Bienenkunde c/o Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen: Die Honigmacher Online Kurs zum Thema Honigbienen und Imkerei
    • FSM e.V: www.internauten.de
  • Kat 3 : Öffentliche Verwaltungen & Weiterbildungseinrichtungen
    • University de Bourgogne: UniversitySurf
    • soluzione Training GmbH: "Entwicklung und Aufbau des LiMux-Lernportals bei der Landeshauptstadt Müchen im Rahmen der LiMux-Migration"
    • Tate Britain: Tate Learning www.tate.org.uk/learning
    • Charité - Universitätsmedizin Berlin: Umsetzung einer fakultären eLearning-Strategie
  • Kat 4 : Private & Non-Profit Initiativen
    • Film Street www.filmstreet.co.uk: www.filmstreet.co.uk
    • InWEnt - Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH: Online Training Courses: Prevention and responses to HIV and AIDS
    • lernmodule.net gGmbH: www.lernmodule.net
  • Kat 5 : Journalismus und Berichterstattung
    • redseeg - redaktionsbüro seegmüller: Die Qual der Wahl: Das geeignete Wissensmanagement-System finden
    • [kapete] OHG: Praxisbuch E-Learning - Ein Reader der Experteninitiative cel_C
    • [kapete] OHG: Buchbeitrag: Internes Marketing

Update: RWE Systems Academy, unser Kooperationspartner bei der Entwicklung des Lernprogramms zum AGG, hatte sich auch beim eureleA beworben, sind aber nicht berücksichtigt worden.

Flughafensicherheit

Published in

Gestern habe ich unfreiwillig die Handgepäckkontrolle in Hamburg und Köln/Bonn getestet. Ich hatte nämlich vergessen, das (eigentlich unentbehrliche) Taschenmesser für den Flug zu Hause zu lassen. Morgens in Hamburg ist das noch niemanden aufgefallen, das Personal auf dem Köln/ Bonner Flughafen am Abend war dagegen aufmerksamer.

Beim nächsten Mal denke ich hoffentlich dran.

Bildungsurlaub zum Thema Social Software


Nächstes Jahr werde ich als Co-Referent an einem Bildungsurlaub an der Heimvolkshochschule Burg Fürsteneck teilnehmen. Thema:

Social Software: Weblogs, Wiki & Co – die neuen Möglichkeiten des Miteinanders für Informations- und Wissensmanagement.

Den Ausschreibungstext dazu findet man schon im E-Learning-Wiki: »BU Social Software«. Korrekturen und Vorschläge können noch bis Anfang nächster Woche eingearbeitet werden, danach geht das Programmheft in den Druck. Die weitere Planung der Veranstaltung wird ebenfalls im Wiki stattfinden.

Mehr zum Thema Spam


Ich bin gefragt worden, wieso ich denn so viel Spam bekommen würde.

In den letzten 6 Tagen wurden von meinem Mailfilter pro Tag im Schnitt 330 eingehende Mails als Spam-Mails erkannt. Ich habe einmal versucht aufzuschlüsseln, an welche meiner E-Mail-Adressen die Spams gerichtet waren:

 28%   reguläre E-Mail-Adressen
 20%   Fantasie-Adressen (dank Catch-All)
 18%   Usenet (u.a. E-Mails an Msg-IDs)
 17%   Mailinglisten (u.a. E-Mails an Msg-IDs)
 10%   Kontaktadressen von Hompages
  7%   generische Adressen (postmaster, usenet, newsletter, info)
   

Viel Spam wird mittlerweile über Bot-Netze verschickt, das heißt mit Viren und Trojanern verseuchte Windows-Rechner werden durch Spammer ferngesteuert. Auf den verseuchten Windows-Rechnern werden unter anderem die Adressbücher z.B. aus Outlook nach verwertbaren E-Mail-Adressen ausgelesen. Das kann man sehr schön daran erkennen, dass hier E-Mails an Adressen eintreffen, die nur einem kleinen Nutzerkreis bekannt gegeben worden sind.

Für Usenet- und Mailinglisten-Postings verwende ich separate Adressen. Seit einigen Jahren schicken Spammer E-Mails auch an die so genannten Msg-IDs, das sind Metadaten, wie sie in jeder Mail und in jedem Usenet-Posting enthalten sind.

Ich schätze, der Großteil des Spamaufkommens habe ich meinen Aktivitäten im Usenet zu verdanken. Denn unter den regulären E-Mail-Adressen gehört auch meine allererste Adresse, mit der ich meine frühen Gehversuche im Usenet unternommen haben.

Wahrscheinlich Windmühlen

Published in

* xxxxxxxx xxxxxxxx wrote:

> Sehr geehrter Herr Schlotfeldt, > > sehr wahrscheinlich haben wir Ihre E-Mail Adresse über > Adressrecherchen im Internet. > Unsere Agentur hat im vergangenen xxxxxxxxx die xxxxx xxxxxx xxxxxxxxxxxxxxx > xxxxxxx xxxxxxxxxx > xxxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxx durchgeführt und im nächsten > Frühjahr werden wir - ebenfalls > für xxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxx > organisieren. > Für letztere haben wir Sie in unseren Verteiler aufgenommen. > > Falls Sie Hinweise auf die anstehende Tagung nicht wünschen, geben Sie > uns doch eine kurze > Nachricht, dann werden wir Sie sofort aus dem Verteiler streichen.
Guten Tag xxxxxxx xxxxxx, erstmal danke für Ihre offene Antwort. Bitte löschen Sie meine E-Mailadresse. Ihr Newsletter produziert damit übrigens waschechten Spam (UCE/UBE). Das ist in Deutschland nicht zulässig. Außerdem zerstören Sie mein Arbeitsmedium E-Mail, da ich mittlerweile am Tag über 340 Spam-Mails erhalte. Bitte überdenken Sie ihre Firmenphilosophie. Links zum Thema: * Wikipedia: Spam <http://de.wikipedia.org/wiki/Spam> * Bundesverband Digitale Wirtschaft: Empfehlung für Spam-Opfer <http://www.bvdw.org/wissenspool/recht/e-commerce/empfehlungen-fuer-spamopfer.html> Herzliche Grüße -Tim Schlotfeldt
Inhalt abgleichen