UEFI: Gefahr für offene Systeme durch Secure Boot

Wie ihn UEFI: Der designierte BIOS-Nachfolger bereit Linux Probleme schonmal dargestellt, könnte es in Zukunft schwierig werden, offene Systeme wie Linux oder BSD auf einem normalen Computer zu installieren. Die Gefahr droht dabei von dem UEFI-System, mit dem zukünftig Computer ausgestattet werden sollen, in Kombination mit Windows 8 repeskteive dem Windows 8 Logo-Programm.

E-Learning-Blog: 

World Usability Day 2011 — Education: Designing for Social Change

Am 10. November findet der 7. World Usability Day statt. Im Mittelpunkt stehen dieses Jahr Bildung und Ausbildung und deren Auswirkungen auf soziale Veränderungen. Dazu wird es auch in Kiel eine Veranstaltung geben, im Rahmen des EU-Projekts „Zentrum für benutzergesteuerte Innovation“ wird es um Fallbeispiele, Prozesse und Methoden im Umfeld von Lernen mit digitalen Medien gehen.

E-Learning-Blog: 

Facebook: Das Ende des freien Webs?

What Facebook is doing is very different. When it records our activity away from the Facebook site it's a third party to the deal. It doesn't need this data to run its own services. Moreover, Facebook's aggregation and centralisation of data across all our disparate fields of activity is a very different thing from our phone company having our phone data and our bank having our finances. Worst of all, the way Facebook collects and uses our data is both unpredictable and opaque.

E-Learning-Blog: 

Linksterrorismus

Wenn nun Politiker eine Linksterrorismusdebatte führen, dann setzen sie damit die linke Gewaltbereitschaft einmal mehr auf eine Stufe mit der rechten. Und das bedeutet auch, dass bestimmte Politiker hier gegenüber dem Rechtsterrorismus beide Augen sehr fest zudrücken, indem sie ihn relativieren.

E-Learning-Blog: 

Impulsvortrag Wissensmanagement 2.0: Wikis in Organisationen

Gestern durfte ich via Adobe Connect vor Studentinnen und Studenten der Lehrveranstaltung „Web 2.0 und die Gesellschaft“ an der Beuth Hochschule für Technik Berlin einen Impulsvortrag zum Thema Wissensmanagement 2.0:

Sektionen: 
E-Learning-Blog: 

Moral und Netzneutralität

Das droht bei dem Wirbel um den Bundestrojaner gerade ein wenig unter zu gehen: In Großbritannieren gehen die vier größten ISPs dazu über, Ihren Kunden pornographische Inhalte („sexually explicit websites“) wegzufiltern, wenn diese nicht in einem Opt-In Verfahren explizit angeben, dass sie die Pornoseiten doch sehen wollen. Grundlage dafür ist eine Regierunginitiative zur Eindämmung von Online-Pornographie.

Es geht hier um ganz legale Inhalte, die halt nicht den gängigen Moralvorstellungen entsprechen. Die werden im Mutterland der Demokratie jetzt also standardmäßig weggefiltert.

E-Learning-Blog: 

„Learn IT!“ – E-Learning-Tag der Digitalen Wirtschaft Schleswig-Holstein

Am 2. November findet in Kiel eine Veranstaltung statt, über die ich mich ganz besonders freue. Denn es wird ein schleswig-holsteinisches E-Learning-Projekt vorgestellt, das das Potenzial hat, ein dauerhafter Erfolg zu werden. Die Idee dahinter ist, Mitgliedsunternehmen langfristigen Zugang zu E-Learning-Inhalten bei sehr geringen Kosten zu gewährleisten.

E-Learning-Blog: 

UEFI: Der designierte BIOS-Nachfolger bereit Linux Probleme

Seit einiger Zeit lese ich das Blog des Linux-Entwicklers Matthew Garrett. Er hat eine Reihe interessanter Beiträge zum Thema UEFI geschrieben, in der Fallstricke und Abgründe dieser neuen PC-Technik analysiert.

E-Learning-Blog: 

Social Software dezentral

Logo Friendika Warum sollte man Facebook eigentlich nicht nutzen? Also abgesehen von den Problemen mit der Privacy und dem Abtreten von Verwertungrechten? Eine dumme Frage, denn schließlich scheint die ganze Welt über Facebook zu kommunizieren, alle sind sie dort. Oder auch nicht, Facebook hat zwar rund 750 Mio. Nutzer, aber das ganze, große World Wide Webs ist dann doch nicht verwaist. Web ohne Facebook würde vielleicht noch gehen, aber Facebook ohne (offenes) Web?

E-Learning-Blog: 

Twitter immer beliebter bei Top-Managern?

Die werbende Zunft finden Twitter ja nicht so dolle, weil die Nutzer dort sich nicht so lange auf der Twitter-eigenen Website aufhalten und darum auch viel weniger Werbung sehen als beispielsweise in Facebook. Bei 100 Mio. User bei Twitter gegen geschätzte 750 Mio. User bei Facebook spricht eh einiges für Facebook als Werber (siehe auch User: Facebook vs. Twitter).

E-Learning-Blog: 

Seiten